Graz ist eine innovative, zukunftsorientierte Stadt mit vielen etablierten Unternehmen, jungen Start-ups und Selbstständigen. Sie alle benötigen Finanzmittel, um wirtschaften, expandieren oder Innovationen entwickeln zu können. Gelegentlich ist es als Selbstständiger aber nicht so leicht, einen Kredit zu bekommen. Das liegt unter anderem daran, dass die Einnahmen von Selbstständigen im Unterschied zu denen von Angestellten nicht jeden Monat gleich und somit weniger planbar sind. Es gibt aber einige Strategien, mit denen Selbstständige ihre Chancen auf einen Kredit erhöhen können. Diese werden im Folgenden ausführlich vorgestellt.

Die Suche nach einem passenden Kredit erweist sich für Selbstständige teilweise als schwierig.

Selbstständige benötigen mehr Sicherheiten als andere Kreditnehmer

Die Einkünfte von Selbstständigen schwanken teils erheblich. Sie sind stark von der wirtschaftlichen Situation und der Auftragslage abhängig. Wegen solcher finanziellen Unwägbarkeiten haben es Selbständige oft schwer, einen passenden Kredit zu bekommen. Banken fürchten Kreditausfälle, wenn der Kreditnehmer krank wird oder ein wichtiger Kunde wegbricht. Solche Sorgen lassen sich durch zusätzliche Sicherheiten zerstreuen.

Wer als Selbständiger in Graz lebt und ein finanzielles Polster angespart hat, bekommt leichter einen Kredit. Zum einen zeigt das den Kreditgebern, dass die Selbständigen Wirtschaften können und über einen längeren Zeitraum mehr einnehmen als sie ausgeben. Zum anderen kann die Bank bei Bedarf das Vermögen einbehalten. Gerade in der Gründungsphase liegt ein Sparvermögen jedoch noch nicht vor. Hier kann auf andere Sicherheiten wie Immobilien oder Wertpapiere zurückgegriffen werden. Diese können bei der Bank als Sicherheiten hinterlegt werden, wodurch die Chancen auf einen Kredit deutlich steigen.

Den passenden Anbieter auswählen

Wenn Selbstständige einen Kredit benötigen, müssen sie zwingend einen umfassenden Anbietervergleich durchführen. Häufig lohnt es sich, bei einem Onlineportal einen Vergleich zu machen. Es gibt spezielle Kreditgeber, die bekannt dafür sind, Gründer und Selbstständige bei Ihren Projekten finanziell zu unterstützen. Außerdem sollten die günstigsten Kreditkonditionen ausgewählt werden, da bei Selbständigen das Geld häufig knapp ist. Grundsätzlich stehen selbstständigen dieselben Wege zu einem Anbieter offen wie anderen Kreditnehmern auch:

Sie können sich an ihre Filialbank wenden und ein Gespräch mit dem Bankberater suchen. Hier werden gemeinsam die finanziellen Möglichkeiten ausgelotet, um zu einem möglichst günstigen Kreditangebot zu kommen. Eine Alternative besteht in der Zusammenarbeit mit einer Direktbank. Der Vorteil hierbei besteht darin, dass ein Kredit online sowohl beantragt als auch bewilligt werden kann. Das spart eine Menge Zeit und Bürokratie. Wichtig ist es jedoch, notwendige Bonitätsnachweise erbringen zu können und einen digitalen Identitätsnachweis durchzuführen.

Mit einer Bürgschaft ist es für Selbstständige leichter einen Kredit zu bekommen

Die Suche nach einem passenden Kredit erweist sich für Selbstständige teilweise als schwierig.

Wenn Selbstständige einen finanzstarken Bürgen an ihrer Seite haben, bekommen sie mit großer Wahrscheinlichkeit einen Kredit. Der Bürge springt dann ein, wenn der Kreditnehmer seinen Kreditverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Das kann bei der Zahlung einer einzelnen Rate ebenso der Fall sein wie bei der gesamten Restschuld. Wenn die Geschäftsidee eines Selbständigen nicht mehr funktioniert, ist er häufig gar nicht mehr in der Lage, seinen Kreditverpflichtungen nachzukommen. In diesem Fall ist der Bürge dazu verpflichtet, einzuspringen.

Banken und Kreditinstitute prüfen die Bonität von Bürgen genau. So wollen sie Zahlungsausfälle verhindern, wenn auch der Bürge nicht in der Lage ist, den Kredit Verpflichtungen nachzukommen. Deswegen ist es für Selbständige ratsam, auf Bürgen zu setzen, die nicht selbständig sind. So haben sie ein geregeltes Einkommen und werden von den Geldgebern am ehesten akzeptiert.

Ein staatliches Darlehen in Anspruch nehmen

Wenn Selbstständige Schwierigkeiten haben, einen Kredit von einem privaten Anbieter zu bekommen, besteht eine Option daran, staatliche Förderprogramme zu nutzen. Beispielsweise gibt es Förderkredite für Selbständige von der KfW. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau unterstützt vermehrt Gründer bei ihren Ideen und stellt einen KfW-Unternehmerkredit bereit. Ebenso können staatliche Mikrokredite mit einer Kreditsumme von 1.000 bis 10.000 € genutzt werden. Wenn dieser Kredit störungsfrei bedient wird, ist es zudem möglich, einen zweiten aufzunehmen. Das gesamte Kreditvolumen darf allerdings maximal 25.000 € betragen.

Nicht nur der Bund, sondern auch die einzelnen Bundesländer stellen Kreditprogramme zur Verfügung, über die Selbständige einen Kredit bekommen können. So unterstützen beispielsweise die Investitionsbanken von Berlin und Schleswig-Holstein Selbstständige bei ihren Zielsetzungen. Allerdings ist es auch hier erforderlich, eine gute Bonität zu besitzen oder gewisse Sicherheiten mitzubringen.

Unterschiede zwischen Freiberuflern und Unternehmern

Kreditgeber unterscheiden bei der Bewertung der Bonität von Selbständigen häufig zwischen Freiberuflern und Unternehmern. Freiberufler haben es besonders schwer, an einen Kredit zu kommen. Das liegt daran, dass sie eigenständig arbeiten und von einer begrenzten Zahl an Kunden abhängig sind. Ein Krankheitsfall oder der Wegfall eines Kunden führt häufig zu massiven finanziellen Einbußen. Da solche Kriterien nur schwer kalkulierbar sind, bekommen Freiberufler nur selten einen Kredit oder zu schlechten Konditionen.

Die Chancen für Unternehmer, einen Kredit zu bekommen, sind deutlich besser. Das liegt daran, dass sie häufig Angestellte haben, die weiter arbeiten, wenn der Unternehmer erkrankt. Häufig haben Unternehmen einen größeren Kundenstock, auf den sie zurückgreifen können. Wenn ein Auftraggeber wegfällt, hat das nicht automatisch große Auswirkungen auf die Umsätze. Außerdem zahlen sich Unternehmer in der Regel ein festes Einkommen aus. Von diesem können die Kreditraten meist bedient werden.

Wichtige Aspekte bei der Kreditwahl

Bei der Auswahl ihres Kredites sollten Selbständige verschiedene Kriterien berücksichtigen. So ist es wichtig, dass der jeweilige Anbieter einen hohen Datenschutz betreibt und die personenbezogenen Finanzdaten seriös verwendet. Außerdem sollte ein konkreter Ansprechpartner zur Verfügung stehen, auf den bei Fragen und Problemen zurückgegriffen werden kann.

Des Weiteren sollte im Kreditvertrag vereinbart werden, dass Sondertilgungen und vorzeitige Rückzahlungen  kein Problem sind. Manchmal haben Selbstständige ein besonders gutes Geschäftsjahr und können somit finanzielle Verpflichtungen besser begleichen. Das geht aber nur dann, wenn eine Tilgung möglich ist, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden muss. Ebenso ist es hilfreich, Tilgungspausen zu vereinbaren. Das ist hilfreich, wenn ein Jahr einmal schlecht läuft oder eine unerwartete Rechnung eingeht.

Fazit

Für Selbstständige ist es schwieriger als für Angestellte, einen Kredit zu bekommen, aber mit etwas Engagement und Mühe ist es dennoch möglich. Wichtig ist es, den geeigneten Anbieter zu finden und eine gute Bonität mitzubringen. Sicherheiten erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf eine Bewilligung des Kreditantrags ebenso wie die Zusammenarbeit mit einem Bürgen. Viele Selbstständige greifen auf staatliche Darlehen zurück, weil diese leichter zu bekommen sind. Auch wenn das Geld dringend benötigt wird, sollten Selbständige einen genauen Vergleich der einzelnen Kreditkonditionen durchführen, um nicht zu viel für ihren Kredit zu bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere interessante Beiträge

Urban Exploring in Graz und Umgebung

Urban Exploring ­ – abgekürzt Urbexing – ist ein immer beliebter werdender…